Das Angebot an Spielzeugen ist schier unendlich.

Um dennoch eine Entscheidung treffen zu können, fließen folgende Punkte in meine persönliche Kaufentscheidung ein:

  1. Muss das Spielzeug neu oder kann es auch gebraucht sein
    Gebrauchtes Spielzeug aus dem Freundeskreis oder von der Verwandtschaft ist optimal (pfleglicher Umgang, rauch- und/oder tierfreier Haushalt sind bekannt, keine hohen Anschaffungskosten, Wiederverwertung von Spielzeug).
  2. Altersfreigabe beachten
    Die Altersfreigabe ist ein sehr guter Anhalt, wenn man sich mit dem Spielzeug selbst nicht so gut auskennt oder wenn es ein Geschenk sein soll.
  3. Material
    Ich finde Holzspielzeug am besten. Schön sind klare Formen, die auf das nötigste reduziert sind (z.B. Holzfiguren). Weniger ist hier mehr! Spielzeug aus Baumwolle (bio), Naturkautschuk oder klinischem Silikon gehört ebenfalls zu unserem persönlichen Fundus.
    Bei Spielzeugen (auch Krabbeldecken etc.) aus Baumwolle haben wir zuletzt öfter die Erfahrung gemacht, dass das Füllmaterial aus Polyesterwolle (wird oft aus Kostengründen verwendet und weil es bspw. beim Waschen nicht verklumpt) oft durch die groben Maschen austritt bzw. durch unser Baby regelrecht rausgesaugt wird.
  4. Sindibaba Beißring

    Sindibaba Beißring

    Sindibaba Beißring

    Sindibaba Beißring Detail

     

    Dies war leider auch bei einem Beißring eines unserer Lieblingslabel Sindibaba so.

     

     

     

     

     

     

     

     

    Hier achten wir jetzt stets darauf, dass sich zwischen dem Füllmaterial und der Hülle immer ein undurchlässiges Flies befindet. Bei natureZOO sind wir fündig geworden und haben hier unserer Lieblingshippo erstanden.

    natureZOO Rassel

    natureZOO Rassel mit Flies

    Bei allen Spielzeugen ist uns die Verwendung schadstofffreier Materialien besonders wichtig. Insbesondere der Speichel der Babies kann Schadstoffe aus den Oberflächen lösen. Diese sollten also speichelfest , BPA-frei und farbecht sein.

  5. Was immer mehr in den Focus rückt und mittlerweile nicht nur bei mir den entscheidenden Ausschlag zum Kauf gibt, sind faire Produktions- und Personalbedingungen sowie ökologische Aspekte. Deshalb stehen bei uns in Europa hergestellte Produkte hoch im Kurs. Viel besser noch ist die Herstellung in der eigenen Region. Kurze Transportwege schonen nicht nur die Umwelt sondern bedürfen auch keinen Einsatz von bspw. Schädlingsbekämpfungsmittel, wie in  Überseecontainern üblich (Containerbegasung).
  6. Der Preis spielt eigentlich immer eine Rolle. Die Erfahrung in der Familie und mit dem eigenen Baby haben jedoch gezeigt, dass Babies nicht viel  Spielzeug benötigen. Dazu kommt, dass gerade zu Beginn alle dem neuen Familienmitglied eine Kleinigkeit schenken wollen. Spielzeuge für Babies und Kleinkinder sind im Vergleich zu den Dingen woran die Kinder später ihre Freude haben, vergleichsweise günstig.
    Die Absprache mit den Eltern sollte meiner Meinung nach zum Standard werden. So lassen sich Unmengen von „Einwegspielzeugen“ vermeiden und hochwertige Dinge kostengünstig beschaffen, die später auch weitergegeben werden können. Super Produkte haben wir kürzlich bei einem kleinen Berliner Label gefunden. Hier kommen alle der zuvor beschrieben Aspekte zusammen. MY LITTLE MIRACLE gibt es auch als Shop im Bikini Berlin.

    Greif-/Beißkette Mädchen pink -LITTLE VANILLA-

    MY LITTLE MIRACLE – Greif-/Beißkette

    Die Ausstattung für unsere Kleine kaufen wir in den wenigsten Fällen im Web. Einer unserer Lieblingsläden für Spielzeug etc. ist der Laden Kleine Fische in der Leonhardtstraße 21 in Berlin. Inhaber Tobias Drtil setzt sich sehr detailliert und kritisch mit den Inhaltsstoffen, den Produktionsverfahren sowie der Zweckmäßigkeit der von ihm angebotenen Artikel auseinander. Dabei erklärt er viele Hintergründe und scheut keine Kontroverse. Danke für dieses tolle Angebot!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.